Vereinsgeschichte

 

 

Wenn man davor steht eine lange und wenn man zurückblickt eine kurze Zeit!

Was ist geschehen?

 

1963

Wir hatten mit Heinz II.Kocks und Ute Siringhaus ein sehr gutes Prinzenpaar, welches (wenn man bedenkt,dass ein furchtbarer Krieg noch nicht lange zurück lag und der Karneval noch im Aufbau war) viele Neuerungen mit sich brachte und der Prinz die Laubenpieper, als deren 1. Vorsitzender mit ins Geschehen warf.

 

Der kälteste Winter seit Jahrzehnten war zu verzeichnen.

 

 

Hans Dehmers, Gustav Sawatzki, Hubert Wandrei, Fritz Weyers und Helmut Schürholt:

Fünf Männer, die sonst nicht´s zu tun hatten und bis dahin im Gartenbaugelände für die nötige Fröhlichkeit gesorgt hatten, beschlossen einen Karnevalsverein zu gründen, und das zu einer Zeit als es noch Großvereine, wie Fidelo, Dronger on Drüver, Möhlendörp usw. gab.

 

Sie bildeten unter Führung von Hans Dehmers gleichzeitig Vorstand, Festausschuss und Büttenredner.

 

Prinz Heinz II. Kocks übernahm die Patenschaft.

 

Mit eigenem Vereinsmotto „Mit dem Spaten in der Hand, ziehen wir durchs Land“, gingen sie frohen Mutes ans Werk und dieses gleich im ersten Jahr mit viel Erfolg.

 

Der Verein wurde der 255. Karnevalsvereinin der Krefelder Narrengeschichte seit 1821.

 

Der AKK hatte zu diesem Zeitpunkt 18 Gesellschaften und Garden. Vorsitzender war Großfürst Herman Knickenberg

 

1964

fand die erste Große Sitzung im Vereinsheim statt.

 

1965

wurde Peter Dismann zum 1.Vorsitzenden gewählt.

 

1966

bekam der Verein seinen ersten Orden (eine Schöpfung des Präsidenten Hans Dehmers).

 

1967

wurde Hans Dehmers zum Ehrenpräsidenten ernannt und Hermann Nießen wurde Präsident.

 

1968

kam es zum ersten großen Freundschaftstreffen mit der Karnevalsgesellschaft "Alte Kameraden Toronto" und deren Indianerhäuptling. Im gleichen Jahr wurde das 30-jährige Bestehen der damalig noch bestehenden Oppumer Funken mitgestaltet.

 

Das  5-jährige Bestehen unserer Gesellschaft wurde mit großem Aufwand gefeiert. Beim Festakt überreichte Exprinz Heinz Kocks die neue Standarte. Es folgten grossartige Sitzungen und dies nicht nur für die Großen, sondern auch Kindersitzungen.

 

Karl-Heinz Dappers wurde Präsident der Gesellschaft.

 

1970

das Gelände ging an Stockhausen. Leider wurde das Gartengelände „Röck Stöck“ aufgegeben und es musste eine neue Bleibe gesucht werden und gefunden wurde sie in der Johannesburg.

Es wurde der Zusatz „RöckStöck“ aus dem Vereinsnamen gestrichen.

 

Die Gesellschaft wurde das 29. Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Krefelder Karnevalisten e.V.

 

1971

veranstalteten die Damen der Gesellschaft die erste Damensitzung und gründeten ein „Damenkomitee“ unter Präsidentin Erna Rothstein.

 

1973

ein Jubeljahr!

10 Jahre „Närrische Gartenzwerge“

100 Jahre Krefelder Karneval

600 Jahre Stadt Krefeld

 

Aber es wurde nicht nur gefeiert. Die Königsburg war im Vorjahr geschlossen worden und es stand nur die neue Sporthalle für die Feierlichkeiten zur Verfügung. Aber wie es so im Leben ist, es gab Anwohner im Umfeld der Sporthalle, die mit der Zweckentfremdung nicht einverstanden waren und so sollten die Gerichte zu Wort kommen. Mit viel Geschick wurde dieses jedoch im Vorfeld umgangen und es konnte gefeiert werden.

 

Die Gartenzwerge hielten ihre Jubiläumssitzung am 3. Februar in der Johannesburg, unter Leitung von Karl Heinz Dappers mit großem Erfolg ab. Höhepunkt war der Besuch des Prinzenpaares Günter II. (Schenk) und Karin I. (Schöder) mit den Begleitgarden.

 

1974

wurde die Gesellschaft Mitglied im Bund Deutscher Karneval e.V.

Am 22. Juni 1974 war der Tag, an dem das Bündnis mit der bereits erwähnten "Kanadischen Karnevalsgesellschaft" besiegelt wurde. Peter Teichmann der Gesellschaft kam extra über den großen Teich, um mit Peter Dismann die Urkunde zu unterzeichnen. Zur Erinnerung an diese geschlossene Partnerschaft wurde erstmalig ein Verbindungsorden mit Urkunde verliehen. Diese Ehrung wurde sowohl in Krefeld als auch in Kanada alljährlich einem verdienten Karnevalisten zuteil.

 

1975

wurde das Vereinslokal wieder gewechselt. Umzug in den Krater!

 

1976

Helga Thomas wurde Präsidentin des Damenkomitees. Erna Rothstein wurde Ehrenpräsidentin.

Zum ersten Mal wurde am Rosenmontagszug teilgenommen.

 

1977

Erwin Lichtenberg löste Karl Heinz Dappers als Präsident ab.

 

1978

Peter Dismann wurde Ehrenvorsitzender, um sein Amt für kurze Zeit (wegen des Umzugs nach Kleve) an Karl Rothstein zu übergeben.

Die Jubiläumssitzung fand erstmals im Krater statt.

 

1979

Peter Dismann wurde wieder 1. Vorsitzender. Am Rosenmontagszug wurde mit einem Riesenrad teilgenommen.

 

1981

verstarb viel zu früh der Patenonkel Exprinz Heinz Kocks.

 

1982

wurde erstmalig der Vereinsorden in Gold verliehen.

 

1983

„20 Jahre Närrische Gartenzwerge“

Ein Grund zu feiern und etwas Neues zu bringen. Bei der Jubiläumsveranstaltung am  

21. Januar 1983 wurde erstmalig ein echter „Indianer-Kopfschmuck mit lederner Urkunde“ an Helmut Matschuk und Kurt Heinzemann verliehen.

Eine Ehrung, die von nun an in jeder Session erneut vorgenommen werden soll.

 

1984

zum 10jährigen Bestehen der Partnerschaft mit der "KG Alte Kameraden Toronto"  kamen einige der Freunde über den Teich zu uns geflogen, um unsere Partnerschaft gebührend zufeiern, und dieses im Mai.

 

1985

die Gesellschaft trägt sich in das Vereinsregister beim Amtsgericht Krefeld unter dem Namen

"Karnevals-Gesellschaft Närrische Gartenzwerge 1963 Krefeld e.V."  ein  

(16. April 1985 – Nr. 2172).

 

1988

zur Jubiläumsveranstaltungwaren die Freunde Fred Darnbacher und Mike Fink aus Kanada eingeflogen.

Der  Verbindungsorden wurde in Traditionsorden unbenannt.

 

1989

Bürgermeister Willi Wahl erhält die Federhaube und nennt sich nunmehr „Röhrender Hirsch“.

Peter Dismann wird „Närrischer Ehrenbürger“ der Stadt Krefeld.

 

1991

wurde die Gesellschaft mit dem „Hermann Knickenberg Pokal“ ausgezeichnet.

 

1992

fand der Umzug vom Krater nach Haus Falkenstein zur Hafelsstrasse statt.

 

1993

fand die Veranstaltung zum 30jährigen Jubiläum im Haus Falkenstein statt.

Federhaubenträger wurde Thomas Schlösser.

 

1994

am 7. Oktober verstarb der langjährige 1. Vorsitzende Peter Dismann nach langer, schwerer Krankheit im Alter von nur 68 Jahren.

 

Karl-Heinz Dappers wird zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt.

 

1996

wurde das närrische 33jährige Jubiläum groß im Vereinslokal Falkenstein gefeiert.

 

1998

und wieder gibt’s eineJubläumssitzung,

35 Jahre „NärrischeGartenzwerge“ im Hause Falkenstein mit einem ganz tollen Programm, präsentiert von Karl-Heinz Dappers.

 

1999

fand die „Große Sitzung“ erstmal im Saal Gietz statt. Es war ein voller Erfolg.

Die Hausfrauennachmittage fanden vorerst noch bei Falkenstein statt.

 

2000

am 5. Februar fand die „Große Sitzung“ wieder bei Gietz unter der Leitung von Helmut Hannappel statt

Am 9. Februar kehrten die Gartenzwerge mit der Damensitzung wieder ins Restaurant Röck Stöck zurück.

 

2001

ausverkauftes Haus bei der „Großen Sitzung“ am 27. Januar im Hause Gietz.

Am 7. Februar fand die 1.Damensitzung im Röck Stöck statt, die 2. Damensitzung folgte am 14. Februar.

 

2002

am 12. Januar „Große Sitzung“  im Hause Gietz.

Es folgten die Hausfrauennachmittage am 23. und 30. Januar im Röck Stöck. Geleitet wie in den letzten Jahren von Ulrike Gracin.

 

2003 

Aleksandra Kovacina (Gracin) tanzte zum letzten Mal als Solomariechen der Gartenzwerge am 14.02.2003 bei  der "Großen Sitzung" im Saal Gietz. 

Sie wurde zum Ehrenmariechen der Gesellschaft ernannt.

 

2004

das Prinzenpaar Siggi I.und Elli I., sowie zwei Minister kamen aus unserer Gesellschaft.

 

2006

wurde die Gesellschaft zum zweiten Mal mit dem „Hermann Knickenberg Pokal“ ausgezeichnet.

 

2009

legte Karl-Heinz Dappers sein Amt als 1. Vorsitzender der Närrischen Gartenzwerge  

(1994 bis 2009) ausgesundheitlichen Gründen nieder.

Sein Nachfolger wurde Herbert Ohlert.

 

Unser langjähriger Vorsitzender Karl-Heinz Dappers wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

 

Solomariechen Vanessa Gracin tanzte bei der "Großen Sitzung"  am 24.01.2009 ihr letzten Tanz. Auch Vanessa wurde, wie ihre ältere Schwester, Ehrenmariechen der Gartenzwerge.

 

2010

am 15. Juni  2010 verstarb unser Ehrenvorsitzender Karl-Heinz Dappers nach schwerer Krankheit im Alter von 74 Jahren.

 

 

2013

folgten viele befreundete Karnevalisten unserer Einladung zum Jubiläumsempfang im Vereinslokal Röck Stöck. Die  Prunksitzung im Jubiläumsjahr im Saal Gietz begeisterte unser Publikum.

 

2014

mussten wir mit unserem Neujahrsempfang und unserer Damensitzung ins U76 in Fischeln ausweichen, weil unser Vereinslokal derzeit geschlossen war.

 

2015

war unsere Damensitzung, jetzt wieder im Röck Stöck, ein voller Erfolg.

 

Der 1. Vorsitzender Herbert Ohlert stellt sich bei der HV am 28.5. aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl.

 

Sein Nachfolger wird Siegfried Besgens.